Unser Tagesablauf ist trotz unterschiedlicher Aufenthaltsorte klar strukturiert, damit ein überschaubarer Rahmen den Kindern Sicherheit gibt. Dazu gehören auch Rituale, wie z.B. der Mittagskreis, die den Tag gliedern.

Morgenkreis im Wald

Morgenkreis im Wald

Um 7:00 Uhr öffnet die Einrichtung. Nach und nach werden Kinder gebracht, welche die Zeit bis zum Abmarsch zum Freispiel nutzen. Während am Freitag in den Räumlichkeiten des Waldkindergartens – meist mit einem Haustag verbunden – ein gemeinsames Frühstück eingenommen wird, frühstücken die Kinder ansonsten zu Hause. Um 9 Uhr leitet ein Morgenkreis dieses gemeinsame Frühstück ein. An den anderen Tagen wird der Morgenkreis im Wald oder am Strand begangen. Die Verweildauer der Kinder im Freien liegt in diesem Vormittagsband je nach Jahreszeit bei ungefähr drei Stunden.

Mittags, nach unserer Rückkehr, finden wir uns zum Mittagskreis zusammen, in dem thematisch bezogene Gedichte, Lieder oder Geschichten gemeinsam gehört, gesungen oder von Kindern oder ErzieherInnen vorgetragen werden. Danach versorgt uns unsere Köchin um 12 Uhr mit einer aus biologischen Erzeugnissen frisch zubereiteten Mahlzeit.

Im Anschluss daran legen sich die jüngeren müden Kinder zum Schlafen, die anderen ruhen auf gemütlichen Matratzen aus und lauschen den Geschichten eines vorlesenden Erziehers, die Vorschulkinder ziehen sich zur Vorschule zurück.

Nachmittags versammelt ein gemeinsames Vesper um 15 Uhr die verbliebenen Kinder noch einmal, danach ist bis zum Ende um 17:00 Uhr freies Spiel in der Einrichtung oder im Garten möglich.

Einmal in der Woche kommt ergänzend eine Musikpädagogin zur musikalischen Früherziehung ins Haus.